Kontakt / Impressum Datenschutzerklärung

Die neue Mitbewohnerin

Die neue Mitbewohnerin

In der Herbstzeit hat sich bei uns komisches getan. Ich konnte das am Anfang gar nicht richtig deuten. Alles fing damit an, das Frauchen und Herrchen sehr oft an den Wochenenden unterwegs waren und ich nicht mit genommen wurde. Immer wenn sie dann wieder kamen, habe ich den Geruch von fremden Hunden wahrgenommen. Was ich aber nicht schlimm fand, ich hab mich immer gefreut wenn sie wieder nach Hause kamen.
Sie sagten auch immer, bald wäre es soweit und ich bekäme ein neues Geschwisterchen. Ich konnte mir gar nicht vorstellen, was damit gemeint sein könnte. Frauchen und Herrchen machten sich besonders Gedanken darüber ob ich mich auch mit dem Geschwisterchen gut verstehen würde. Das konnte ich daraus erahnen, dass darüber sehr viel geredet wurde.

Es muss wohl kurz vor Weihnachten gewesen sein, denn mein Frauchen hatte schon einfrig Geschenke eingepackt. Dann ging es mal wieder mit dem Auto weg und ich freute mich denn dieses Mal durfte ich mit. Beim aussteigen erkannte ich schon wo wir waren, bei Frau Richter-Lönnecke ich war begeistert und wollte direkt ins Haus, was ich aber dieses mal komischerweise nicht durfte. Stattdessen ging es um die Straßenecke herum, Richtung Park, den Weg kannte ich schon. Und was erblickte ich hinter der Kurve Frau Richter-Lönnecke, ich war hin und weg sie endlich mal wieder zu sehen, war es doch schon eine Zeit her. Aber was hatte sie da für ein kleines Etwas an der Leine? Egal zuerst mal Begrüßung und danach habe ich mich mir dann die Kleine mal angesehen. Zuerst gab ich mich wenig interessiert, denn ich wollte mir die Kleine erstmal näher ansehen. Dann ging es zusammen in den Park und da wollte ich dann direkt mit der Kleinen toben. Diese reagierte aber komischerweise erstmal ängstlich auf mich und versuchte mir auszuweichen, was ich gar nicht verstand, denn ich wollte ja nur spielen. Nach einer kurzen gemeinsamen Runde durch den Park, ausgiebigem kennenlernen und abschnüffen ging es dann wieder zurück. Ich wurde erst Mal wieder ins Auto gebracht und es hieß wir kommen gleich wieder. Na gut was sollte ich auch machen, musste ich halt warten. Und dann kamen sie endlich und Frauchen stieg ein mit der Kleinen von vorhin auf dem Arm. Da ging mir dann das Licht auf, was mit neuem Geschwisterchen gemeint war. Ich finde es ganz toll, dass ich jetzt nicht mehr alleine bin und gemeinsam läßt es sich doch auch viel besser durch die Wohnung toben und auch gemeinsamens Unheil aushecken macht so viel mehr Spaß :-).


Franca von der Canis-Burg
(Dezember 2007)

zurück zu Franca / nach oben