Kontakt / Impressum Datenschutzerklärung

Die Operation

Die Operation

Wie es wirklich dazu kam und anfing weiss ich gar nicht mehr genau. Jedenfalls musste ich mich ständig am Hals jucken und dann entdeckte mein Herrchen da so einen Knupel. Der juckte mich auch ganz fürchterlich und ich war ständig am kratzen. Frauchen und Herrchen schauten ihn sich jeden Tag an und sagten immer "Aus" wenn ich mich daran juckte aber wie es sich für einen Hund gehört, habe ich darauf natürlich nicht gehört und immer weiter gekratzt. Eines morgens dann, es war viel zu früh zum Gassi gehen und ich war noch ein wenig verschlafen, wurde mir das Halsband angelegt und es ging raus und direkt ins Auto. Ich freute mich auf eine schöne spazierfahrt. Beim aussteigen dann sah ich wo wir waren, beim Tierarzt. Wie toll, da gehe ich gerne hin, da gibt es immer Leckerlies und die sind auch immer alle so nett zu mir. Ich konnte es gar nicht mehr abwarten, bis ich endlich aufgerufen wurde. Drinnen wurde dann ausführlich mein Hals begutachtet und ein Teil von meinem Fell musste ich auch lassen. Dann wurde geredet, das hat mich aber nicht interessiert, denn ich wollte endlich meine Belohung haben schließlich habe ich auch schön still gehalten. Natürlich bekam ich dann auch meine Leckerlies. Frauchen bekam dann noch eine Salbe mit und es ging wieder nach Hause. In den folgenden Tagen wurde ich immer mit der Salbe eingebrieben aber es juckte ständig und war fast die ganze Zeit nur am bluten. Dann an einem Abend bekam ich mit, wie Frauchen mit der Tierklinik telefonierte und einen Termin ausmachte. Zwei Tage später ging es dann wieder weg mit dem Auto und wir waren wieder beim Tierarzt. Frauchen war irgendwie aufgeregt aber ich natürlich nicht. Im Behandlungszimmer wurde dann kurz gesprochen und ich bekam wie immer meine Leckerlies aber auf einmal war Frauchen dann verschwunden. Das hat mir aber nicht viel ausgemacht denn in der Nachbarbox saß eine mir bekannte Hündin aus der Nachbarschaft und so war das alles gar nicht so schlimm. Viel hab ich auch nicht wirklich mit bekommen und Abends wurde ich dann auch schon wieder von Frauchen und Herrchen abgeholt. Ich war noch ganz benebelt und konnte nicht gerade laufen aber warum nur? Auf der Rückfahrt durfte ich die ganze Zeit bei Frauchen auf dem Schoß liegen, das war was besonderes, denn sonst muss ich immer in eine Box. Zu fressen gab es an dem Abend auch nichts, das hab ich nicht ganz verstanden. Aber egal, ich habe alles gut überstanden und am nächsten Tag fühlte ich mich schon wieder wie immer und wollte toben, was ich aber nicht durfte, ich wurde immer eingebremst. Frauchen meinte immer wenn die Fäden weg sind dürfte ich wieder durch den Wald jagen. Aber wenigstens juckte es jetzt an meinem Hals nicht mehr.

Meine Söckchen

Allerdings haben mich die Fäden schon ganz schön gestört und ich versuchte immer an die Wunde zu kommen. Dann bekam ich von Frauchen so komische Socken an den Hinterbeinen angezogen. Frauchen grinste dabei und meinte ich sehe damit richtig ulckig aus. Das fand ich nicht gerade toll und ich ging wie der Storch im Salat durch die Wohnung. Einige Tage später bekam mein Frauchen einen Anruf von der Tierklinik mit dem Ergebnis von meinem Knupel wie sich herausstellte war es zum Glück nur ein harmloses Knopfgeschwulst. Nach 10 Tagen wurden mir die Fäden gezogen und ich bekam wieder meine Leckerlies.


Bis bald mal Eure Franca
(November 2007)

zurück zu Franca / nach oben